Dienstag, 19. Mai 2009

Lausbuben oder na...

Dreibierbesteller H.C. Strache zeigt die breite Verankerung der FPÖ in Teilen einer Gesellschaft, die aus vergangenem nicht lernt. Nach Wahlplaketen die an stürmerischer Deutlichkeit nichts übrig lassen: Echte volksvertreter statt eu-verräter zeigt h.c. endlich und endgültig, dass damals nicht drei bier sondern das Herbeisehnen eines zweiten dritten R. gemeint war. Da kann auch die pseudochristliche Botschaft Abendland in Christenhand nichts helfen. Odin und Wotan sind gemeint. Denn wenn man heute - ohne jeden Anlass - in Österreich ein Inserat gegen den EU-Beitritt Israels schalten, dann ist man ein Antisemit.

Zu Ebensee nur fünf Fragen: Wie alt muss man sein kein Lausbub zu sein? Dürfen nur Arier Lausbuben sein? Ist das Verbotsgesetz ein Scherz? Wie deppert darf man als österreichischer Staatsbürger sein? Wie lange darf man sich hinter Papa verstecken.

Und wenn FPÖ Generalsekretär Harald Vilimsky meint die SPÖ hätte Erklärungsbedarf, weil einer der Burschen, die die Gedenkfeier in Ebensee gestört hatte, Mitglied der Kinderfreunde und der Roten Falken war, dann müsste die FPÖ unter HC schon längst wegen rassistischer Hetze & verboten sein.

Und wenn Filzmaier meint dass Begriffe wie Hassprediger eine Unsitte seien, dann outet sich Filzmaier als verfilzter Maier, der die österreichische politische Kultur auf dem rechten Auge blind zu sein verinnerlicht hat (hat tip Politik-Blog).

Warum nur, warum nur hat Deutschland eine soviel bessere politische Kultur, die politische Jenseitige wirkich als solche demaskiert und in ein politisches Abseits stellt?

Kommentare:

  1. Anonym09:00

    Unsere heutige Kultur ist eine der political correctness, also des Gesinnungsterrors eitler Bessermenschen. Das provoziert naturgemäß auch Widerstand gegen die scheinheilige Heuchelei und Hetze der Lichterkettenkerzerlschlucker. Bevor ich zu denen gezählt werde, bin ich lieber pfui-gack, also "ewiggestrig rechts". Und setze mit meiner Stimme ein entsprechendes Zeichen.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym11:57

    @ anonym. Bei deinem Posting habe ich zum ersten mal das konzept der "Reaktion" verstanden.

    Wenn man das so sieht dann sollte man auf dieser Seite nicht posten. Denn das nationale an der Nationalökonomie und besonders das Volk in der Volkswirtschaft waren mir immer schon fremd.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym12:05

    wtf! lieber nackenstütze, lösch endlich den ersten anonym kommentar!

    AntwortenLöschen
  4. Wieso sollte der erste anonyme Kommentar gelöscht werden? Pro Meinungsfreiheit.
    Und zweitens: Ist der Brief von Faymann an die Krone (http://www.krone.at/Nachrichten/Volksabstimmung_fuer_neuen_EU-Vertrag-Brief_im_Wortlaut-Story-105493) bereits vergessen? Auch Faymann spricht sich gegen einen Beitritt der Türkei aus.

    AntwortenLöschen